Wiederaufforstung nach Waldbränden

Wiederaufforstung der Greater Blue Mountains World Heritage Area in Australien

Die Covid-19-Pandemie hat unseren und auch Australiens Fokus verändert. Sie hat dennoch nichts an der Tatsache geändert, dass ganze Ökosysteme darum kämpfen, sich von den Waldbränden zu erholen. Seit September 2019 wurden mehr als 12 Millionen Hektar Waldfläche vernichtet. Das entspricht mehr als einem Drittel der Fläche von Deutschland. In den vergangenen Wochen half der Regen, die Lage zu entschärfen, löste aber gleichzeitig Überschwemmungen aus. Viele Ökosysteme werden sich erst in einigen Jahren bzw. Jahrzehnten erholt haben.

Da Umweltschutz zu den Satzungszwecken der Peter und Luise Hager-Stiftung gehört, beschloss der Stiftungsvorstand zu Jahresbeginn 2020 - inmitten der Waldbrandkrise - eine Spende zur Wiederaufforstung zu leisten. Mit Hilfe dieser Spende, arbeitet das Team des Blue Mountains World Heritage Institutes nun daran, die Schäden an Flora und Fauna in der Greater Blue Mountains World Heritage Area zu bewerten und zu beseitigen. Über 800.000 Hektar (80%) dieses Gebietes sind betroffen.  

Daten, die während der Erholung von Buschfeuern gesammelt werden, sind von entscheidender Bedeutung für die Beurteilung der Auswirkungen auf die Landschaft, die Auswirkungen auf Wildtierpopulationen und die Vegetation sowie die Veränderungen ganzer Ökosysteme. Dr. John Merson, Direktor des Instituts, arbeitet mit lokalen Experten zusammen, um Feldarbeitsprozesse einzuführen, die den aktuellen Richtlinien folgen und dennoch eine effiziente Datenerfassung ermöglichen.

"Die Natur erholt sich langsam aber sicher von den verheerenden Bränden und Überschwemmungen, aber viele Arten werden ums Überleben kämpfen müssen. Ähnlich wie das Testen für das Verständnis der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie von entscheidender Bedeutung ist, müssen wir die Umwelt überwachen, um so viele Informationen wie möglich zu sammeln, um die Auswirkungen von extremeren Bränden und Wetterbedingungen, die durch den Klimawandel bedingt sind, zu verstehen.“

Das Blue Mountains World Heritage Institute ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in der Blue Mountains World Heritage Area in Australien (NSW). Das Team führt Forschungsarbeiten durch, verfügt über internationale Kooperationen und engagiert sich gemeinsam mit Gemeinden für die Entwicklung innovativer Strategien für Naturschutz und Nachhaltigkeit

Image